Der Gefallene

Dein Helm zur Erde gesunken

Die Hand liegt schwarz und schwer

Der Du vom Kelche getrunken

Zur bittren Neige leer

 

Dein Kreuz am Boden verloren

Die Fahne weht nicht mehr

Der Du zum Opfer erkoren

Wie Dein geschlagnes Heer

 

Dein Tod von jenen vergessen

Die glauben an die Mär

Der Du den Glauben besessen

Du weinst darüber sehr

 

Dein Mal von jenen zerschlagen

Die scheuen Gegenwehr

Der Du in finsteren Tagen

Die Reihen findest leer

 

Dein Nam wird wieder gerufen

Wenn Gott geht vor Dir her

Der Du auf himmlischen Stufen

Wirst finden Deine Ehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.